wenn man eigentlich grad gar nicht verzaubert sein will...

Das geöffnete Fenster bringt frischen Wind in den längst verstaubten Raum. Und du? Du sitzt immer noch über deinem Schreibtisch und verzweifelst, schläfst, denkst, zu viel von allem und doch nie genug. Alles ist nötig und nichts möglich, später irgendwann, wenn der Verstand Ruhe gibt und der Geist weiter wil, dann vielleicht. Und der Wind streicht durch dein Haar, in diesem Augenblick und erinnert dich kurz. Woran? Keine Zeit für andere Gedanken, keinen Platz in dem dichtgedrägten Terminkalender. Nur ein kurzer Gedanke, dazwischengedrängt zwischen alle Termine.Warum nicht einen Moment dem Verstand Urlaub gönnen und den Regeln der Schwerkraft, der Wahrscheinlichkeit und der Vernunft den Rücken kehren.
Weißt du, ich mach grad Ferien auf deinem Regal, da oben, nur ganz kurz, dann bin ich wieder verschwunden, einen kurzen Augenblick, wie ein Windhauch, fast vergessen bevor er bemerkt wurde. Nur noch wenige Augenblicke und ich sitze wieder an meinem Schreibtisch über Büchern und Gedanken versunken, nur jetzt habe ich dir zugesehen, ganz geheimnisvoll, und gelächelt und mit den Beinen gebaumelt...

1.2.09 23:25

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen