über.leben

vemutlich wäre nun der richtige zeitpunkt gekommen so vieles anzugehen, was in den wochen liegengeblieben ist. stattdessen ist da dieses lied, dieses bett und diese gewissheit. liegenbleiben. draußen schneit's und drinnen fallen zeitgleich staubflocken, nicht ganz so weihnachtlich. und du liegst. mehr nicht.
und das leben zieht am fenster vorbei und für einen augenblick...
zwischen all den menschen geht man ziemlich verloren, wenn man nicht auf sich aufpasst. 7 tage zu vieler wochen bist du teil einer masse gewesen, die dich mitgerissen hat, ohne rast und ohne genaues ziel. nun bist du angekommen und schweigst, alleine.
und das leben zieht am fenster vorbei und für einen augenblick...
eigentlich habe ich das alles anders gedacht, geträumt von der wilden zeit. zurzeit gibt es allerdings statt durchzechter nächte abende mit aufsätzen, bücher in unverständlichen sprachen, bücher mit unverständlichem inhalt und selbstgeschriebene aufsätze, die nicht dass sind, was ich eigentlich hoffte eines tages zu schreiben.
und das leben zieht am fenster vorbei und für einen augenblick...
du fragst dich manchmal warum alle menschen vom glück reden und dir fehlt die zeit dazu. und das interesse. nie fragst du dich warum du es aufgegeben hast daran zu denken. tage voller vergessen reihen sich aneinander und fragen welchen sinn sie haben. aber du hast auch darauf die antwort vergessen.
und das leben zieht am fenster vorbei und für einen augenblick...
auf der anderen seite der scheibe sitz ein eichhörnchen im baum. es wäre ein guter augenblick die heizung anzustellen. du lässt es. wenn der winter kommt ist man mehr allein. die tage werden so kurz, dass dein verhältnis zur zeit kaum noch existiert, weiter geht es, auf dunkelheit folgt dunkelheit. mehr nicht.
und das leben zieht am fenster vorbei und für einen augenblick...
warum, frage ich mich selber, fehlt dir momentan sogar die zeit, deine sätze zu ende zu bringen? ich habe es vergessen, antworte ich. macht dir das alles angst, frage ich. manchmal, antworte ich. warum änderst du es dann nicht, frage ich.
und das leben zieht am fenster vorbei und für einen augenblick...

12.12.09 14:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen